HOME  l  NEWSLETTER  l  KONTAKT  l  IMPRESSUM  l  DOWNLOAD  l  INTERN


Lokale Entwicklungsstrategie 2014 - 2020

Es tut sich was!

LEADER Region Perg-Strudengau

Am Montag, 10.04.2017, fand im Gasthaus Auer in Saxen die Frühlingssitzung des Projektauswahlgremiums der Leader Region Perg-Strudengau statt. 10 neue Projekte standen auf der Tagesordnung, somit sind aktuell 40 Leader Projekte in Umsetzung. Die Projekte teilen sich auf 3 Aktionsfelder laut lokaler Entwicklungsstrategie 2014-2020 auf: „Wertschöpfung – Natürliche Ressourcen und kulturelles Erbe – Strukturen und Funktionen des Gemeinwohls“. Unter den größeren neuen Projekten befindet sich die Gobelwarte in Grein, die ein weithin sichtbares, spektakuläres Wahrzeichen der Region werden wird. Über den Dächern von Perg wird ein Disc-Golf-Parcours errichtet, um der boomenden Breitensportart für die ganze Familie genug Raum zu geben. Des Weiteren wird intensiv an einem Zentrum für Menschenrechte in der Bewusstseinsregion Mauthausen-Gusen-St.Georgen gearbeitet. Dabei widmet sich ein Projekt der nachhaltigen Verankerung des Zentrums für Menschenrechte in der Region. Ein weiteres, großes, transnationales Kooperationsprojekt mit einigen Nachbarländern (Italien, Polen,…) hat die europaweite Verankerung des Menschenrechtezentrums zum Ziel. Im Zuge eines großen INTERREG-Projektes mit dem Titel „Natur- und Kulturerlebnis am Burgen- und Schlösserweg“ werden Investitionen in Bad Kreuzen und Windhaag/Perg gefördert. Weitere Projekte sind „Aiserbühne, Schwertberg“, „Dimbach wird plastikfrei“, „Kunstprojekt Fensterbilder, Saxen“, „F.X. Müller-Vereinshaus, Dimbach“ und das erfolgreiche „Unternehmensentwicklungsprogramm“ des Vereins comPEtenz, welches im Juni mit dem speziellen Schwerpunkt „Dorfwirte mit Zukunft“ startet. Im Keltendorf Mitterkirchen wird fleißig am „Herrinnenhaus“ weitergebaut, die Eröffnung findet im Jahr 2018 statt. Auch beim Projekt „Attraktivierung der Clam-Arena“ wird eifrig gearbeitet und das Projekt „Burgturm Spilberg“ steht bereits kurz vor der Fertigstellung. Mitten in der Bezirkshauptstadt Perg entsteht ein „Park der Generationen“ und am 25. Juni 2017 wird der große „Erlebnishofladen Mascherbauer“ im Rahmen eines großen Biofestes in Schwertberg eröffnet.


                         [c] Andrea Mayrhofer (Karte erstellt mit RegioGraph)



Fahrspaß steht im Vordergrund

E-Car Sharing Besuch aus Kärnten

 Zu einem Erfahrungsaustausch trafen sich die 3 regionalen E-Car-Sharing Anbieter mit Gästen aus Kärnten von der Genossenschaft Family of Power. So wie in der Region Perg-Strudengau steht auch bei anderen Betreibern der Fahrspaß an erster Stelle bei den Gründen ein E-Car zu fahren. Natürlich spielen Umweltschutz und Gemeinwohl auch eine Rolle und Kostenersparnis gegenüber einem Brennstoff betriebenen Fahrzeug ist beachtlich. Wer Lust hat ein E-Car zu testen beziehungsweise zu fahren findet unter www.pergstrudengau.at die Internetseiten der regionalen E-Car Sharing Anbieter.  




Förderungen Kleinstunternehmerkooperationen

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) sieht
auch im Jahr 2017 die Möglichkeit vor, Projekte zur Zusammenarbeit von Kleinstunternehmen im ländlichen Raum im Rahmen des "Österreichischen Programms für
ländliche Entwicklung 2014-20" durch Gewährung von Förderungszuschüssen aus nationalen Mitteln und Mitteln der EU (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, ELER) zu fördern.

Förderbar sind Projekte, die zur Entwicklung und Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Kleinstunternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie deren Vernetzung mit
anderen Sektoren, insbesondere der Landwirtschaft, beitragen. Um eine Förderung
ansuchen können Kooperationen von Kleinstunternehmen in Form von juristischen
Personen (insbesondere Vereine, GesmbH etc.), Personengesellschaften und -
vereinigungen. Förderbar sind Projekte mit einem Projektvolumen von 50.000 Euro bis
maximal 100.000 Euro. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss von 70 Prozent zu
den anrechenbaren Projektkosten.

Homepage BMWFW Informationsschreiben

Integration, Arbeitsplätze und Betriebsstandort

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) sieht im
Jahr 2017 die Möglichkeit vor, Projekte der Zusammenarbeit von Kleinstunternehmen
im ländlichen Raum im Rahmen des "Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-20" mit dem Schwerpunkt „Integration oder Sicherung von Arbeitsplätzen und Betriebsstandort“ durch Gewährung von Förderungszuschüssen aus nationalen Mitteln und Mitteln der EU (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung
des ländlichen Raums, ELER) zu fördern.

Förderbar sind Projekte mit dem primären Ziel der Integration oder der Sicherung von
Arbeitsplätzen und Betriebsstandort, die zur Entwicklung und Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Kleinstunternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie deren
Vernetzung mit anderen Sektoren, insbesondere der Landwirtschaft, beitragen. Um
eine Förderung ansuchen können Kooperationen von Kleinstunternehmen in Form von
juristischen Personen (insbesondere Vereine, GesmbH etc.), Personengesellschaften
und -vereinigungen. Förderbar sind Projekte mit einem Projektvolumen von mindestens 100.000 bis maximal 500.000 Euro. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss
von 70 Prozent zu den anrechenbaren Projektkosten.

Homepage BMWFW Informationsschreiben


Seite 1 - Seite 2 - Seite 3

       




LAG Perg-Strudengau,  A-4391 Waldhausen im Strudengau, Schlossberg 1/12, Tel. 07260 / 45255, Fax 07260 / 45255-4, info@pergstrudengau.at