HOME  l  NEWSLETTER  l  KONTAKT  l  IMPRESSUM  l  DOWNLOAD  l  INTERN


Pabneukirchen

1. HUBERTUS-HOCHBUCHBERG-RUNDWEG



Start und Ziel:
Marktplatz Pabneukirchen

Gehzeit: ca. 2 Stunden 45 Minuten

Wegstrecke: ca. 9 km

Vom Marktplatz Richtung Neudorf, beim Steinbloss-Haus "Essl" links einbiegen, vorbei beim Wasser-Hochbehälter bis Ebersdorfer-Häuser. Über Feld-, Wiesen- und Waldwege weiter ansteigend Richtung Norden, vorbei am Hiesböcksteiner gelangt man vorbei an schönen Aussichtsplätzen zum Mostheurigen Linhardsberger, von dort weiter bis zur Greinerwaldlandesstraße. Nach deren Querung kurz Richtung Süden, rechts einbiegen Richtung Acherbauer, durch den Wald an der Nordflanke des Hochbuchberges bergan. An einer Waldwegkreuzung führt ein Stichweg zum Aussichtsplatz "Alpenblick" mit herrlicher Fernsicht über Pabneukirchen, das Donauland Strudengau und die Ostalpen vom Schneeberg, Ötscher, über Gesäuseberge bis zum Dachstein und Traunstein oder zum Gipfel (835 m) des Pabneukirchner Hausberges, von wo man einen schönen Blick ins nördlich liegende Mühlviertel hat. Weiter auf schattigem Waldweg über die Nord- und Westseite um den Hochbuchberg herum. Bevor man den panoramastraßenartigen Güterweg erreicht, kommt man zur Abzweigung zum Wanderreithof Heimelsteiner. Der Hubertus-Hochbuchberg-Rundweg führt weiter zum Aussichtsplatz "Marktblick" und abschließend von den Buchberger-Häusern Richtung Süden über Wiesen- und Waldwege, unweit vorbei am ehemaligen "Holzmoser-Häusl" zur romantischen Hubertuskapelle der Jägerschaft und zurück nach Pabneukirchen.




 

2. ROMANTIKTAL-MASELDORF-RUNDWEG


 

Start und Ziel: Marktplatz Pabneukirchen

Gehzeit: ca. 2 Stunden 30 Minuten

Wegstrecke: ca. 8 km

 

Vom Marktplatz geht man über die "Kellergasse" vorbei am Freibad und am Möbelwerk Anrei, weiter am Weg 150 Richtung Ruine Klingenberg. Am Güterweg bis zur Gemeindegrenze Pabneukirchen/St. Thomas. Von dort weiter am Schotterweg Richtung Norden – vorbei an Resten verlassener Kleinlandwirtschaften, Feuchtwiesen mit seltenem Bewuchs und „Urwald“. Die Route führt durch den Wald vorbei an gewaltigen Steinformationen – Zeugen der Jahrmillionen alten Geschichte des Mühlviertler Granitberglandes - im tief eingefurchten Tal des Maseldorfer-Bächleins. Nach zügigem Anstieg erreicht man - vorbei an den Höfen Lueger und Kammerhofer - den Wanderreithof Heimelsteiner (Anmeldung erwünscht!). Dies ist mit ca. 700 m ü. d. M. der höchste Punkt der Wanderung. Es bietet sich ein herrlicher Blick über das wildromantische Tal des Maseldorfer Baches zur Ruine Klingenberg und über das Donauland. Der Weg führt weiter Richtung Süden, vorbei am Aussichts-Rastplatz "Klingenberg-Blick" und den Häusern Moser sowie Aigner bei Blindenhof zum Güterweg Wetzelsberg und wieder nach Pabneukirchen zurück.


3. STILLES TAL

Start und Ziel: Marktplatz Pabneukirchen

Gehzeit: ca. 1 Stunde 45 Minuten

Wegstrecke: ca. 6 km

 

Der Weg führt vom Marktplatz Pabneukirchen Richtung Kirche, vorbei an der Musik-, Volks- und Neue Mittelschule, Richtung Lagerhaus und Sportanlagen, entlang dem Forstbach ins Stille Tal. Im Forstbachtal führt als Abzweigung ein zügig ansteigender Weg durch den Wald und weiter über Feld- und Waldweg zum Aussichts-/Rastplatz "Mühlviertler Hügelblicke" und zur Jausenstation „Asanger“. Ein Umweg von ca. 30 min. der sich lohnt! In der Raststätte wird für Gruppen auf Anmeldung auch Hausmusik geboten. Zusätzlich gibt es das österreichweit einzigartige Kugelgestein zum Anschauen und Angreifen. Bergab geht es durch das romantische Forstbachtal hinunter zum ältesten Kleinkraftwerk in der Region. Vorbei an einer aufgelassenen Mühle kommt man schließlich zum Gasthof Fraundorfer "Stilles Tal" (Forellen aus dem eigenen Teich). Dies ist gleichzeitig der tiefste Punkt der Gemeinde Pabneukirchen. Diese Strecke ist auch Teil des überörtlichen Linienweges Pabneukirchen - Bad Kreuzen


3b. SCHNITZER-RUNDWEG

Start und Ziel: Marktplatz Pabneukirchen
Gehzeit: ca. 1 Stunde 15 Minuten
Wegstrecke: ca. 5 km 

Auch dieser Weg führt vom Marktplatz Pabneukirchen Richtung Kirche, vorbei an der Musik-, Volks- und Neuen Mittelschule, Richtung Lagerhaus und Sportanlagen, entlang dem Forstbach Richtung Stilles Tal. Vor der ehemaligen Schmiede (Hammerschmiede) rechts abzweigen, den Forstbach über Brücke queren und weiter über teilweise schattigen Wald- und Wiesenweg zum Hof der Familie Kloibhofer („Hinterhofstatt“). Der Hausherr ist ausgebildeter Holzschnitzer und Holzbildhauer und öffnet gerne seine Werkstatttür (Anmeldung unter Tel. 07265 5520). Zurück führt der Weg in nördlicher Richtung nach Pabneukirchen, wobei man ab dem beeindruckenden Bauernhof "Krichbaumer" einen tollen Blick auf den Markt hat.


4. ZUR RUINE KLINGENBERG

Start und Ziel: Marktplatz Pabneukirchen

Gehzeit: ca. 1 Stunde
Wegstrecke: ca. 4 km

 
Der Wanderweg hinauf zur Ruine Klingenberg ist landschaftlich überaus abwechslungsreich. Vom Marktplatz geht man über die "ehemalige" Kellergasse vorbei am Freibad und am Möbelwerk ANREI. Weiter am Weg 150 Richtung Ruine Klingenberg über die Gemeindegrenze Pabneukirchen/St. Thomas am Blasenstein. Beim Hof "Neulinger" (Kapelle) zweigt rechts vom Güterweg der Schotterweg Richtung Ruine Klingenberg ab. Bei mächtiger Gattersäule links einbiegen und weiter auf dem Waldpfad zur Ruine hochsteigen. Klingenberg war einst eine der gewaltigsten Burgen dieses Landstriches. Auf steilen Felskuppen erheben sich die Reste dieser Befestigungsanlage, Mauern und Steine scheinen eins geworden zu sein. Der Großteil ist eingestürzt, noch aber steht so viel, dass die einstige Mächtigkeit erkannt werden kann. Klingenberg wird erstmals 1217 urkundlich erwähnt. Von der Ruine Klingenberg über denselben Weg nach Pabneukirchen zurück oder weiter nach St. Thomas am Blasenstein oder Bad Kreuzen über den Gasthof „Stilles Tal“.

       




LAG Perg-Strudengau,  A-4391 Waldhausen im Strudengau, Schlossberg 1/12, Tel. 07260 / 45255, Fax 07260 / 45255-4, info@pergstrudengau.at