HOME  l  NEWSLETTER  l  KONTAKT  l  IMPRESSUM  l  DOWNLOAD  l  INTERN


St. Thomas am Blasenstein

Ausgangspunkt aller Wanderungen Marktgemeindeamt/Ortsmitte

 

S1 Schmetterlingserlebnisweg (Prozessionsweg) - Gehzeit ca. 2 Stunden



Mit der faszinierenden Welt der Tagfalter beschäftigt sich der Entdeckerplatz am Prozessionsweg in St. Thomas. Schmetterlingsflügel in Buchform erzählen über die hier vorkommenden besonderen Schmetterlingsarten.



 

S2 Heilige Orte – Orte der Kraft und Energie (1,5 km)

Wo Gott den Menschen begegnet ist ein heiliger Ort, so Altbischof Maximilian Aichern. St. Thomas am Bl. ist einer von 12 heiligen Orten in Oberösterreich. Etwas für die Seele tun, Kraft und Energie tanken. Bei der Bucklwehluck`n streift man Schuld und Krankheit ab, dank Radon und Glauben. Genießt den Aus- und Überblick, weitet seine  Wahrnehmung für die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Im „Hoanl“ einem kleinen Hain mit fantastischen Felsgebilden samt höhlenartigem Unterstand „Brennluck`n“ genannt umschlossen sein von romantischer Naturerfahrung. Die gotische Wallfahrtskirche lädt zum Gebet und zur Betrachtung, sowohl der Baulichkeit als auch seines eigenen Selbst. Erfurcht gebietet die Mumie in der Gruftkammer, im Volksmund auch luftg`selchter Pfarrer genannt. Stufen in den Oberen Burgstallfelsen gehauen weisen den Weg zur Freiheit. Bis zu den Alpen blicken, sich frei atmen. Von der Natur umschlossen im „Pfostenloch“ der ehemaligen Mittelalterlichen Burg Energie tanken.  

 

S3 Karl Waldeck-Wanderweg (4,2 km)

Erweiterung des Prozessionsweges um den Alpen noch länger näher zu sein. Gewidmet dem St. Thominger Komponisten und Bruckner-Nachfolger Karl Waldeck. Eine Komposition aus Wald, Wiesen und Panoramablick im Sonnenschein. 

 

S4 Käfermühltal und Pechölstein (9 km)



Vorbei bei der „Bucklwehluck´n“ (Durchkriechstein der Kreuzschmerzen und Rheuma heilt), dem „Hoanl“ (Hain mit Felshöhle und Felsspalten), Naturparkspielplatz und dem Heimkehrerkreuz. Vorbei an Wiesen, Bildstöcken und Kapellen. Über das wildromantische Kefermühltal mit Felswänden und Bachläufen. Die Ruine Saxenegg (1297 gebaut) kann von hier aus, abseits des Wanderweges, erreicht werden. Vorbei an der idyllischen Elmböck-Alm (Ferienappartements) und einem der größten Pechölsteine bei der Dechtlgruber-Kapelle. Vorbei an riesigen Felsformationen wie dem Lina Wasserburger Stein entlang von Wiesen zurück in den Ort.  



 

S5 Reitererberg (12 km)

Durch den Ortskern (Vor dem Haus Markt 26 - Wackelstein besichtigen) bis zur Ortseinfahrt, dann links entlang der Bezirksstraße Richtung Pierbach. Nach dem Lagerhaus Blick auf den Phallusstein (Einsiedlerstein und Naturdenkmal). Vor den Tennisplätzen links durch den "G'moa-Wald" (Gemeindewald) zum Bauernhof „Hinterholzer“ Ober St. Thomas 31 und vorbei beim „Kaufrechter“ Ober St. Thomas 30. Links hinauf zum Reitererberg. In einer Runde führt der Weg hinunter ins Kefermühltal. Entlang der Ebene des Güterweges dann links auf dem S4 vorbei an riesigen Felsformationen wie dem Lina Wasserburger Stein entlang von Wiesen zurück in den Ort. 

 

S6 Bärenlucke (5,5 km)
Zwischen Kirche und Bucklwehluck´n abwärts in die Siedlung Am Sonnenhang. Auf einem schönen ebenen Waldweg weiter, vorbei am Klausbach und hinauf zum Bauernhof „Franzlsteiner“ Mitter St. Thomas 9. Weiter auf der Hochebene durch Wälder vorbei an den Häusern Mitter St. Thomas 4 und 5. Von dort führt der Weg aufwärts zur "Bärenlucke", einem mächtigen Steingebilde. Entlang des Waldsaumes mit Aussicht auf die Kirche, über's Haus „Ploama“ Kleinmaseldorf 1 und den neuen Sportanlagen entlang der Straße zurück in den Ort. Vor dem Ort ist rechts noch der Phallusstein (Einsiedlerstein und Naturdenkmal) abseits des S6 erreichbar. 


S7 Zigeunermauern (10 km)
Durch den Ortskern (Vor dem Haus Markt 26 kann rechts der Wackelstein besichtigt  werden.) bis zur Ortseinfahrt, dann links entlang der Bezirksstraße Richtung Pierbach. Nach dem Lagerhaus kann abseits des Weges der Phallusstein besichtigt werden (Einsiedlerstein und Naturdenkmal). Durch Wälder vorbei an den Häusern, Ober St. Thomas 36, 28,29 und 30. Weiter zum Augenbründl, einer Quelle der Heilkraft nachgesagt wird. Durch den Wald zu den Zigeunermauern, einem Felsunterschlupf wo einst der Räuberhauptmann Graßl sein Versteck hatte. Hinunter zum „Langgruber“ Kleinmaseldorf 3, weiter durch den Domkapitelwald, das letzte Stück am Güterweg Staub und dann links Richtung Ort. Wieder durch den "G'moa-Wald" zurück in den Ort.


S8 Ruine Klingenberg (10 km) - 15.03.2017 Ruine Klingenberg samt Geländer ist derzeit nicht begehbar.  
Richtung Ortsausfahrt vor dem Haus Markt 26 rechts – beim Wackelstein vorbei – den Wald hinunter. Beim Klausbach links zu den Häusern Mitter St. Thomas 4 und 5. Durch den Wald weiter, an der Straße angekommen rechts vorbei beim „Waldpeter“ Großmaseldorf 1 und Untermaseldorf 9 dort beginnt der Aufstieg zur Ruine Klingenberg. Zurück in einer Runde am Forsthaus vorbei Richtung Grabner Alm. Moststation mit einem Waldstück das Durchkriechsteine, Schlingenbaum etc. bietet. Hier ist abseits des Weges jedoch markiert, der Besuch der 7 Zinnen (Felsformation) möglich. Weiter zur Zigeunermauer einem Felsunterschlupf wo einst der Räuberhauptmann Graßl sein Versteck hatte. Das letzte Stück am Güterweg Staub dann links und entlang der Bezirksstraße Richtung Ort. Vor dem Lagerhaus kann rechts noch Abseits des Weges aber markiert der Phallusstein (Eindiedlerstein und Naturdenkmal) erreicht werden. 

 

S9 Felder, Bäche und Romantik (19 km)
Bis zur Kapelle auf dem S4. Der Straße entlang und nach dem kleinen Wald links zum „Schwarzgruber“ Thomasreit 22. Auf dem Güterweg Grössing bis zur Edmair-Kapelle. Über die Hochebene von Thomasreit neben dem Haus „Hochstrasser“ Thomastal 5 vorbei dann rechts durch den Wald. Vorbei an drei Kapellen, Blick über das Tal und durch den Wald. Über einen Bachsteg zur Gemeindestraße Stilles Tal. Links entlang der Straße vorbei am Gasthaus Stilles Tal und vor der Grill´n Brücke rechts. 50 m später links durch das schöne wildromantische Senfmühlbachtal. Natur pur, hinauf durch Wälder zur Bezirksstraße. Rechts Richtung Pabneukirchen und dann die erste Zufahrt links. Durch Wiesen und Wälder bis zum „Waldpeter“ Großmaseldorf 1. Nun auf dem S8 zurück nach St. Thomas am Blasenstein.


Gastronomie:
Gasthaus Ahorner, Markt 9 (07265) 5474, DI Ruhetag
Grabner Alm Moststation, Kleinmaseldorf 10 (07265) 5386, MO Ruhetag
Gasthaus Stilles Tal, Thomastal 15 (07266) 63 83, MI Ruhetag 


WANDERLUST TRIFFT GAUMENFREUDE



 

Wanderkarte.pdf

 

Kontakt:

Tourismusverband St. Thomas am Blasenstein
Obfrau Regina Hürner
Markt 7, 4364 St. Thomas am Blasenstein

+43 7265 54 55 15, Fax 9
tvb.st.thomas@aon.at
www.st-thomas.at / www.tiscover.at/st.thomas-blasenstein


>> zurück zur Übersicht


 

       




LAG Perg-Strudengau,  A-4391 Waldhausen im Strudengau, Schlossberg 1/12, Tel. 07260 / 45255, Fax 07260 / 45255-4, info@pergstrudengau.at