HOME  l  NEWSLETTER  l  KONTAKT  l  IMPRESSUM  l  DOWNLOAD  l  INTERN


Waldhausen im Strudengau

HALB- UND GANZTAGESRUNDWANDERWEGE

Rundweg Forsthaus Hinteredt

Streckenlänge 18 km, Gehzeit ca. 6Stunden
Start am Marktplatz über Klostersteig – Schlossberg – beimGasthof Reutner entlang des Güterweges Ettenberg bis zum Bauernhof „Herzog“, bei der Garage rechts ab über  einenWiesenweg zum Sarmingbach. Diesen überquerend und rechts abbiegend folgt der Aufstieg nach 20 m Straße links auf einemWaldweg zu den Höfen „Pointner“,  "Unterlehner“ (Wachszieher), „Leonhard“ zum Forsthaus „Hinteredt“. (ev.Abzweigung nach
Dorfstetten). Abstieg zur Jausenstation„ Windschopf“ über die Forststraße zum  "Schneiderlehner“ und „Wolflehner“ bis zur Hasenebene. Hier gehen wir über die Forststraße in Richtung Süden zum „Hinterberger“ weiter zum Badesee und entlang des Sarmingbaches zum Ausgangspunkt. » Wanderkarte

Zwicklgrabenrunde

Man startet die Zwicklgrabenrunde am Marktplatz beim Wanderwirt Schauer mit seiner markanten Holzfigur und geht  in Richtung Westen. Beim Ortseingang (Trafo) walkt man abwärts an einem Fischteich vorbei. Auf dem Güterweg zum Hof  Wasserleiter bis 50 Meter vor dem nächsten Bauernhof geht es nach links bis zum Hof Mösl. Beim Haus Eder (Anschlussweg nach Dimbach) biegen wir rechts in Richtung Norden ab und marschieren weiter durch den romantischen Zwicklgraben. Der idyllische Dimbach ist mehrmals zu überqueren und schließlich erreicht man nach einem leicht ansteigenden Waldweg die Höfe Herzog und Fuchs. Entlang des folgenden Güterweges geht`s weiter bis zum Kern. Danach biegen wir rechts ab und gehen an den Höfen Starzpichler und Hinterkesselberger vorbei über einen Feld- und Waldweg in Richtung Osten in die Ortschaft Schlossberg. Hier lohnt sich eine kurze Pause für eine Besichtigung des Stiftareals mit frühbarocker Stiftskirche und Meditationsweg. Schließlich geht es beim Nepomukteich über den Klostersteig wieder zum Ausgangspunkt im Markt (Pfarrkirche) zurück. Diese Wanderung ist eine ideale Nordic-Walking-Strecke, da die gesamte Streckenführung keine steilen Auf- und Abstiege aufweist und - bis auf die kurzen Güterwegstücke - kaum ein größeres Verkehrsaufkommen zu erwarten ist. Es kann daher die leichte hügelige und unberührte Landschaft des unteren Mühlviertels bei dieser Streckenführung in angenehmer Ruhe durchwandert und genossen werden.
» mehr Infos

Dörflrunde

Streckenlänge 13 km, Gehzeit ca. 4,5 Stunden
Start am Marktplatz, Anstieg in Richtung Bertaruhe, weiter durch den Wald zum „Herndlhof“, über Güterweg zur Zufahrt Puschacher durch den Wald zum „Holzlehner“, „Leitner“,„Gierlinger“ über Güterweg Gierlinger bis zur Kreuzung Lahnhofer. Dort rechts abbiegen, die Bezirksstraße überqueren, durch den Lurgraben bis zum Unterbrandstätter und weiter zu den „Dorferhäusern“ - hier gibt es eine Anbindung zur Aumühle/Stillensteinklamm. Die Dörflrunde geht aber rechts Richtung Norden zu den beiden „Grafenbergerhöfen“ und weiter zum Hause „Gamerith“ (Grünberger Handdrucke) und in Richtung Nordwest zum „Großgruber“, abwärts bis zum Gasthof„Langenbach“ und weiter über „Guster“ und „Eder“ zum Ausgangspunkt Markt.

Gloxwaldrunde

Streckenlänge 16,5 km, Gehzeit ca. 5,5 Stunden
Start Marktplatz, zunächst Richtung Südosten auf dem Güterweg Nitterl zum Neulinghof. Von dort steigt der Weg durch den Wald zum Toberspitz (kurzer Abstecher zum Aussichtspunkt), danach vorbei an den Opferschalen nach Gloxwald und weiter zum Predigtstuhl I und II (herrliche Aussichtspunkte in das Donautal des Strudengaues mit Naturklettergarten). Hinunter zur Landesstraße (Maut) und durch den Höllgraben, von der Dobmühle links Richtung Dörfler auf dem Güterweg Sattlgai weiter zum Alpenblick (Aussichtspunkt) und über Herndlhof und Bertaruhe zurück zum Ausgangspunkt.

Ausblickrunde

Die Ausblicksrunde verbindet die Sehenswürdigkeiten und die Naturschönheiten Waldhausens miteinander. Die Naturdenkmäler Schwingender Stein (Felskegel, welcher mit etwas Kraftanstrengung in Schwingungen versetzt werden kann) und Schafstein  liegen unter anderem entlang des Weges. Neben zahlreichen Ausblickspunkten hat man besonders auf der 13 Meter hohen Aussichtswarte mit Heimkehrerkreuz einen herrlichen Blick auf Waldhausen und in die Mühlviertler Hügellandschaft.  » Wanderkarte

Burgsteinmauer

Streckenlänge 9 km, Gehzeit ca. 3 Stunden
Vom Markt bis zum „Grabner im Ecke“ identisch mit 6 (Waldhausener Ausblickrunde), beim „Grabner im Eck“ über den Höhenrücken hinab in das Tal der Kleinen Ysper. An den „Heftner-Häusern“ vorbei und ein Stück die Straße entlang. Dann links abbiegen zum „Hößberger“ und weiter zur Burgsteinmauer (973 m) – herrliche Rundsicht.

Heimkehrerkreuz - Aussichtswarte

Streckenlänge 4,5 km, Gehzeit ca. 2 Stunden
Start am Marktplatz in Richtung Osten, bei der Kreuzung Aufstieg über Ledererberg zur Warte. Der Abstieg über „Kronreithnerhof“ in Richtung Güterweg Handberg, wo wir uns zweimal links halten (Anschlussmöglichkeit zur Einsiedlerhöhle - Schafstein) dann geht es links abwärts über einen schönen Wald- und Wiesenweg bis zum Landhotel Ettlinger, weiter zur Weinschenkbrücke und über Klostersteig zum Marktplatz.

>> weiter

       




LAG Perg-Strudengau,  A-4391 Waldhausen im Strudengau, Schlossberg 1/12, Tel. 07260 / 45255, Fax 07260 / 45255-4, info@pergstrudengau.at