HOME  l  NEWSLETTER  l  KONTAKT  l  IMPRESSUM  l  DOWNLOAD  l  INTERN


13 neue LEADER-Projekte

Am Donnerstag, 8.3.2018 fand die LEADER-Vorstandssitzung und im Anschluss die Sitzung des Projektauswahlgremiums der LEADER-Region Perg-Strudengau im Landgasthaus Aumühle statt. Prall gefüllt war die Projektmappe mit 13 neuen LEADER-Projekten, darunter das Förderzentrum Waldhausen, der Vereinsstadl St. Thomas am Blasenstein, der Mautturm in Sarmingstein, das Natur- und Kulturvermittlungszentrum Großdöllnerhof in Rechberg, das Klub-Kino in St.Georgen an der Gusen, die Aiserbühne in Schwertberg, die Bootanlegestelle in Mauthausen, das Projekt Gästeinfo Strudengau in Grein und die nächste Staffel des erfolgreichen Unternehmensentwicklungsprogramms vom Verein „competenz“.   
Nachdem 2018 das Jahr der Eröffnungen von Leaderprojekten ist, wird am Samstag, den 15. September 2018 eine Exkursion zu Leaderprojekten in der ganzen Region durchgeführt. Wer Interesse hat mitzufahren, kann sich schon jetzt im Leaderbüro informieren und anmelden: info@pergstrudengau.at oder 07260/45255.

Burgen richtig sanieren - kostenlose Ausbildung

Im Zuge des genehmigten Kleinprojekts "Bürger retten Burgen" im EU-Förderprogramm INTERREG Österreich - Bayern werden auf der Burgruine Falkenstein in Hofkirchen im Mühlkreis grundlegende Einzelaspekte einer Ruinensanierung im Zuge von vier thematischen Sonderworkshops in Theorie und Praxis vermittelt. Zielgruppe sind alle Interessierten aus Oberösterreich und Bayern. Mehr Information hier.  

Projekt-Call der Initiative "Auf gute Nachbarschaft!"

Der Fonds Gesundes Österreich hat in Abstimmung mit seinen wissenschaftlichen Beirat und dem Kuratorium "Gesundheitsförderung, Gesundheitskompetenz und Chancengerechtigkeit älterer Menschen in Nachbarschaften" als ein zentrales Thema ausgewählt. Aufbauen auf den Lernerfahrungen aus der erfolgreichen Umsetzung von mittlerweile 13 Projekte im Rahmen der FGÖ-Initiative "Auf gesunde Nachbarschaft!", werden ab 2018 in diesem Rahmen Projekte besonders gefördert, die sich speziell an ältere Frauen und Männer richten. Mehr Information finden Sie hier.   


LR Hiegelsberger präsentiert LEADER-Zwischenbilanz

 
„LEADER ist lebendig. LEADER ist besonders nah am Bürger. Die vielfältigen Projekte lassen die Stärken des ländlichen Raums erkennen, eröffnen neue Chancen und dadurch auch neue Arbeitsplätze. Auch in dieser Förderperiode zeigt sich, dass innovative Konzepte eine nachhaltige Wirkung auf den ländlichen Raum Oberösterreichs haben“, so Landesrat Max Hiegelsberger.


Foto: Stockinger 
Ziel von LEADER ist es, die ländlichen Regionen auf dem Weg zu einer eigenständigen Entwicklung zu unterstützen. Kooperationen und Maßnahmen zur Stärkung und Entwicklung des ländlichen Raumes stehen dabei im Fokus. „Wesentliche Elemente des Erfolgs sind die Eigenständigkeit und Verantwortung der Region. Unsere Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher in den Gemeinden und Regionen wissen am besten wo Innovationspotenziale und lokale Problemstellungen liegen. Die LEADER-Regionalförderung ermöglicht Lösungen vor Ort“, erklärt Landesrat Hiegelsberger.

Zwischenbilanz LEADER 2014-2020

Diese Zwischenbilanz zur Halbzeit der siebenjährigen Förderperiode 2014 bis 2020 zeigt, dass LEADER regional verwurzelt ist, und seinen erfolgreichen Weg fortsetzt. Die gute Annahme der Fördermöglichkeit, mit der auch innovative Projekte im ländlichen Raum umgesetzt werden können erklärt Landesrat Max Hiegelsberger mit der Umsetzung des One-Stop-Shop-Prinzips, der guten Zusammenarbeit zwischen den Regionen und der Landesstelle, die inhaltliche Entscheidung durch Projektauswahlgremien in den Regionen sowie der landesweiten Vergleichbarkeit der Vorgaben.

In der Abteilung Land- und Forstwirtschaft als LEADER-verantwortliche Landesstelle werden die Erfolgskennzahlen der 20 selbstständigen LEADER-Regionen sichtbar: 
• 633 LEADER-Projekte sind in Bearbeitung, 
• je LEADER Region wurden bisher durchschnittlich 31 Projekte eingereicht und 
• 148 Projekte sind bereits abgeschlossen und ausbezahlt (bei einer maximalen Projektlaufzeit von drei Jahren).

Die LEADER Förderprojekte der Periode 2014-2020 sind jeweils einem der drei strategischen Aktionsfelder auf Basis der jeweils regionseigenen Lokalen Entwicklungsstrategie zugeordnet:

1. Aktionsfeld 1 (AF 1): Steigerung der Wertschöpfung,

2. Aktionsfeld 2 (AF 2:) Festigung oder nachhaltige Weiterentwicklung der natürlichen Ressourcen und des kulturellen Erbes,

3. Aktionsfeld 3 (AF 3): Stärkung der für das Gemeinwohl wichtigen Strukturen und Funktionen.

Mehr Information: Pressekonferenz, Pressespiegel

Projektabschluss Burg Spilberg

Im Rahmen des Neujahrspunsch der Freunde von Burgruine Spilberg am Freitag Nachmittag (19.01.2018) wurde auch das Leaderprojekt "Burgturm Spilberg" abgeschlossen. Der beeindruckende Abschlussbericht von Obmann Wilhelm Wolkerstorfer beinhaltete 2700 ehrenamtliche Arbeitsstunden und Investitionen in der Höhe von 35.000,-. Der Burgturm von Burgruine Spilberg wurde im Zuge dieses Leaderprojekts vom Verfall gerettet und begehbar gemacht. Massive Holztramdecken und Stiegen wurden eingebaut und oben eine Aussichtsplattform errichtet. Der Bauverlauf ist auf der Homepage des Vereins dokumentiert: www.spilberg.at. Der Burgturm und die Aussichtsplattform können im Zuge von Burgführungen besichtigt werden.   

Seite 1 - Seite 2 - Seite 3 - Seite 4 

       







LAG Perg-Strudengau,  A-4391 Waldhausen im Strudengau, Schlossberg 1/12, Tel. 07260 / 45255, Fax 07260 / 45255-4, info@pergstrudengau.at