HOME  l  NEWSLETTER  l  KONTAKT  l  IMPRESSUM  l  DOWNLOAD  l  INTERN


Eröffnung Clubhaus Windhaag

Am Sonntag, den 27.05.2018, fand die feierliche Eröffnung des Leader-Kleinprojekts "Attraktivierung Clubhaus Stockschützen" im Rahmen eines Frühschoppens mit der Bürgerkorpskapelle Windhaag statt. Leader-Obmann NR Bgm. Klaus Prinz betonte bei seiner Eröffnungsrede die Wichtigkeit eines funktionierenden Vereinslebens für jeden Ort! Sportunion Obmann Georg Dolzer bedankte sich bei allen Unterstützern die bei Verwirklichung dieses engagierten Projektes mitgewirkt haben.   
Bgm. Ignaz Knoll freute sich besonders über die vielen freiwilligen Helfer und den Zusammenhalt im Ort! 

Eröffnung der Herrinnenhalle

 
Über zahlreiche Besucherinnen und Besucher konnten sich die Veranstalter bei der Eröffnung der Herrinnenhalle im Keltendorf Mitterkirchen am 19. Mai freuen. Beim Festakt mit Theater und Musik gab es viel Lob für die Baustellenmannschaft rund um den Experimentalarchäologen Wolfgang Lobisser.

 
"Ist das schön geworden!" war von Seiten der Gäste mehrfach zu hören, die sich sehr zahlreich im Mitterkirchener Freilichtmuseum eingefunden haben. Tatsächlich überraschte das stattliche Gebäude des Keltendorfes nicht nur durch Qualität der Handwerkskunst, sondern auch durch zahlreichen liebevoll eingearbeitete Details.
Dass mit der Eröffnung der Herrinnenhalle nun der erste Meilenstein eines größeren Erweiterungskonzeptes erreicht ist, freute Anton Aichinger, den Obmann des Vereins Keltendorf Mitterkirchen besonders. Er ist dankbar für die Unterstützung, welches das Unternehmen von Seiten der LEADER-Förderung erhalten hat. Ohne diese wäre der Bau der Halle nicht möglich gewesen. Der LEADER-Obmann der Region Perg-Strudengau, Nationalratsabgeordneter Nikolaus Prinz, rief anlässlich des so erfolgreich umgesetzten Projektes dazu auf, in der Kulturpolitik zusammenzuwirken, um über Parteigrenzen hinweg die Region bestmöglich zu unterstützen.
"Wir hoffen, dass diese neue Attraktion im Keltendorf weiterhin viele Besucherinnen und Besucher anzieht", erklärte Bürgermeister der Gemeinde, Herbert Froschauer. Der Bürgermeister, der mit einigem Stolz auf die noch immer recht ansehnliche Besucherstatistik blickt, bat die anwesenden Vertreter der Kulturpolitik bei der Eröffnung um Unterstützung speziell bei Besuchen von Schulklassen.
Reinhold Kräter, der in Vertretung des Landeshauptmannes Thomas Stelzer die Herrinnenhalle für eröffnet erklärte, versicherte, dass man derzeit an einem gemeinsamen Konzept für alle Mussen Oberösterreichs arbeite und das Freilichtmuseum im Machland dabei nciht vergessen werde. Immerhin gehöre der im Keltendorf präsentierte Fundort Mitterkirchen neben den Pfahlbauten am Mondsee und Attersee und dem Salzbergwerk in Hallstatt zu den drei wichtigsten Fundorten Oberösterreichs, die auch für das Land von großer Bedeutung seien.
Jutta Leskovar vom Oberösterreichischen Landesmuseum, die im Keltendorf seit Jahren als wissenschaftliche Beraterin zur Seite steht, ist sich der Verantwortung bewusst. "Wir bemühen uns, vor allem Programme zu entwickeln, die für Familien geeignet sind, die attraktiv sind zum Anschauen und die zum Mitmachen einladen", erklärt die Archäologin und weist dabei darauf hin, dass der nächste Großeltern- und Enkelnachmittag schon wieder vor der Tür steht. Am Sonntag, dem 3 Juni, lädt das Freilichtmuseum kleine und große Besucher wieder zu einem kostenlosen Zusatzprogramm ein. Diesmal stehen Kinderspiele im Mittelpunkt und die Großeltern sind dazu aufgerufen, Spiele und Spielideen aus ihrer eigenen Kindheit mitzubringen.
Hintergrundinformation: Die Herrinnenhalle von Mitterkirchen ist als LEADER-finanziertes Projekt der Region Perg-Strudengau vom Verein Keltendorf Mitterkirchen in Kooperation mit der Gemeinde Mitterkirchen, dem Oberösterreichischen Landesmuseum und dem Vienna Institute für Archaeological Science (VIAS) der Universtität Wien umgesetzt worden. Das Keltendorf Mitterkirchen wurde 1991 nahe dem Platz einer vorangegangenen archäologischen Ausgrabung einer halstattzeitlichen Begräbnisstätte eröffnet. Das Freilichtmuseum, das von der Marktgemeinde Mitterkirchen verwaltet wird, bietet ein umfangreiches Vermittlungsprogramm an. Es wird wissenschaftlich vom Oberösterreichischen Landesmuseum betreut und jährlich von rund 15.000 Menschen besucht.

10 Jahre Individuell betreut urlauben

Jedes Jahr, seit es das LEADER-Projekt "www.betreut-urlauben.at" gibt, kommt Herr Stefan Kargl aus Süssbach/Raps an der Thaya ins Stift Waldhausen um dort 3 Wochen individuelle betreut zu urlauben! Als Stammgast und Fan der ersten Stunde bezeichnet sich Herr Kargl selber: "Es werden mir oft andere Einrichtungen angeboten, aber ich will immer nur zu Individuell betreut urlauben nach Waldhausen!" Geschäftsführerin Uschi Springer feiert heuer am 9.9.2018 mit ihrem Team das 10 Jahres Jubiläum in Form eines großen Fests im Stift Waldhausen. Der Verein Friedensstift Waldhausen hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen, die im Urlaub Betreuung und Begleitung brauchen, ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Urlaubsangebot anzubieten.      

Positiver Projektabschluss Biohof Mascherbauer

Von der erfolgreichen Leader-Anschubförderung beim Projekt Biohof Mascherbauer überzeugte sich am Samstag, 12.05.2018 Leader-Obmann NR Bgm. Klaus Prinz. Anlässlich des positiven Projektabschlusses überreichte er die Förderplakette an Fam. Holzweber. Beim letztes Jahr eröffneten Erlebnis-Regionsbauernladen sind alle geplanten Investitionen abgeschlossen, geprüft und die Förderung ausbezahlt. Der Biohof Mascherbauer hat sich inzwischen zu einem großartigen Ausflugsziel für die ganze Familie entwickelt.   
Im Bauernladen sind Bioprodukte von rund 48 Bauern, großteils auch im 24h Shop außerhalb der normalen Öffnungszeiten. "Der Gastrobereich wird auch sehr gut angenommen und auch unser Catering ist sehr beliebt!" freut sich Hermann Holzweber. Die direkt an der Donausteigrunde "Weltsteinrundweg" gelegene Jausenstation ist schon jetzt eine willkommene Labstelle für Wanderer und nimmt auch  gerne Busgruppen an. Leader-Obmann Bgm. Nikolaus Prinz zeigt sich zufrieden: "Jeder Förder-Euro löst ja ein mehrfaches an Investitionsvolumen aus und bei diesem Vorzeigeprojekt profitieren sowohl die Konsumenten, die in einem Shop über 700 Bioprodukte vorfinden, als auch die 48 Produzenten die zuliefern!" Weitere Informationen finden Sie unter http://www.biohof-mascherbauer.at

Großes Eröffnungsfest

Am Sonntag, 06.05.2018, fand bei Kaiserwetter die feierliche Eröffnung des Leaderprojektes rund um den Aussichtsturm beim Fischaufstieg in Naarn/Au/Donau statt. Bürgermeister und Projektleiter Martin Gaisberger konnte viele Ehrengäste begrüßen, darunter NR Bgm. Nikolaus Prinz, Bezirkshauptmann Werner Kreisl, Bgm. Anton Froschauer, Bgm. Max Oberleitner, Labg. Alexander Nerat, Labg. Ulrike Schwarz, Rosemarie Ferstl, Anton Wahlmüller, Petra Riffert, Altbürgermeister Rupert Wahlmüller   
und Leader-GF Manfred Hinterdorfer, der die Talkrunden mit Turmbauer Markus Luftensteiner, Campingplatzbetreiber Arnold Hörmann, Hochwasserdamm-GF Toni Wahlmüller, WGD-GF Petra Riffert, Bgm. Martin Gaisberger und NR Nikolaus Prinz moderierte. Entlang des Themenwegs "Aulehrpfad" entstanden in den vergangenen Jahren eine Fülle von Stationen und Attraktionen in Form von Erlebensräumen und Lebensräumen. Der 12 Meter lange Metallfisch, die Infostationen der Jäger, Fischer, Imker, Landjugend, Bauernschaft, der Rast- und Kraftplatz bei der 300-jährigen Linde, die Metallskulptur Fischleiter, der Aussichtsturm, neue Stege und Wege sowie zuletzt die neue Kapelle von Fam. Schmidtberger welche auch am Sonntag im Rahmen einer Feldmesse gesegnet wurde. Ebenfalls eröffnet wurde das neue Gebäude in der Campinganlage. Der Festakt beim Donaustandl ging nahtlos in den Frühschoppen mit der Blasmusikkapelle Naarn über und das Eröffnungsfest dauerte bis in die Abendstunden an. Alle Infos zum Themenweg finden sie unter www.aulehrpfad.at

Seite 1 - Seite 2 - Seite 3 - Seite 4

       







LAG Perg-Strudengau,  A-4391 Waldhausen im Strudengau, Schlossberg 1/12, Tel. 07260 / 45255, Fax 07260 / 45255-4, info@pergstrudengau.at